banner

Katholische Pfarrei Herz Jesu

Glasbild_Herz_Jesu_kd.gif
sbeichte
Säule "Beichte" in der Pfarrkirche Herz Jesu

Beichte und Seelsorgegespräch

Sakrament der Versöhnung


„Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt, ich werde euch Ruhe verschaffen“ (Mt 11,23). So lädt Jesus die Menschen ein.

Gerne stehe ich Ihnen für ein geistliches Gespräch zur Verfügung, um für Sie und die Anliegen Ihrer Seele Seel-Sorger sein zu können.

Ebenso möchte ich Ihnen das Bußsakrament anbieten. In diesem Sakrament, das der auferstandene Herr selbst seiner Kirche anvertraut hat (Joh, 20,21-23), nimmt der Herr von uns alle Schuld und Sünde, die wir ihm bekennen, er richtet uns wieder auf und schenkt uns seine Gnade für unseren Lebensweg.

In unserer Pfarrei ist Beichtgelegenheit an jedem Samstag: von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr, und um 17.30 Uhr (vor der Abendmesse).

Natürlich können Sie darüberhinaus einen Termin mit mir vereinbaren, sei es zum Gespräch oder zur Beichte.

Ihr Pfarrer Meyer

Geistliche Begleitung

freundschaftsikone
Was ist „Geistliche Begleitung“?

Viele Christen unserer Zeit suchen nach Sinn und Orientierung für ihr Leben, oder einer Vertiefung ihres Glaubens. Ein Angebot dazu ist die Geistliche Begleitung. Was ist das?

Ein Bild drückt es so aus: Unser Leben ist wie ein Musikinstrument, das sich in das Gefüge eines Orchesters unseres Umfeldes einfügt. Damit dieses Instrument gut oder passabel klingt, muss es von Zeit zu Zeit gestimmt werden. Dazu kann Geistliche Begleitung eine Hilfe sein.

Ziele einer Geistlichen Begleitung können sein:

  • Friede mit sich und seinen Grenzen
  • Größere Achtsamkeit für äußere und innere Vorgänge im Leben
  • Ordnung des Lebens auf den Willen Gottes hin
  • Fragmentarisch leben lernen

Wie kann das konkret ablaufen?

Es gibt ein Vorgespräch, das dem gegenseitigen Kennenlernen, Informationen und Fragen dient, dies ist völlig offen. Vielleicht passt im Moment auch ein einmaliges Gespräch.

Wenn nun jemand spürt, diesen Weg weitergehen zu wollen, finden Gesprächstreffen statt, je nach Vereinbarung, z.B. alle zwei Monate. Falls sich nach zwei / drei Treffen zeigt, dass das im Moment nicht das Richtige ist, kann die Begleitung jederzeit und von beiden Seiten beendet werden. Geistliche Begleitung kann nach einem gewissen Zeitraum, z.B. ein Jahr abgeschlossen, oder (evtl. bei einem anderen Begleiter) fortgesetzt werden.

Geistliche Begleitung geschieht immer im Einzelgespräch, nicht in der Gruppe, sie unterscheidet sich aber von der Beichte. Der Geistliche Begleiter ist nicht automatisch der Beichtvater.

Ich selbst habe mich immer wieder mit Geistlicher Begleitung beschäftigt und damit sehr gute Erfahrungen gemacht? Vielleicht sind auch Sie neugierig geworden? Wenn Sie Fragen haben, stehe ich gerne zur Verfügung, ebenso kann ich Ihnen helfen, wenn Sie andere Geistliche Begleiter / Begleiterinnen (das muss kein Priester sein) suchen. Der Geistliche Begleiter / Begleiterin ist nur Werkzeug, er/sie muss für den Interessenten passen und selbst ein gewisses geistliches Fundament haben, entscheidend aber ist GOTT, der sein Geschöpf führt und leitet.

Gott segne und geleite Sie, Ihr

Pfarrer Klaus Meyer