banner

Katholische Pfarrei Herz Jesu

Glasbild_Herz_Jesu_kd.gif

Orgel

In den letzten Kriegsjahren des 2. Weltkrieges bekam die Marienkirche in Hundszell eine Orgel. Es war dies eine pneumatische Orgel, gebaut aus Materialien, die der Not dieser Zeit entsprangen. Lange Zeit hat diese Orgel die Gottesdienste würdig begleitet. Aber Spielbarkeit und Klang des Instruments haben an Qualität deutlich abgenommen. Eine umfangreiche und sehr kostspielige Restauration wäre notwendig geworden. Der Orgelsachverständige der Diözese Eichstätt, Martin Bernreuther, hat von dieser Maßnahme dringend abgeraten. So entschloss sich die Kirchenverwaltung der Filialkirchenstiftung Hundszell zur Anschaffung einer neuen Orgel. Nach einem langen und schwierigen Weg, mit vielen Beratungen, Orgelfahrten, Informationen und Ratschlägen von örtlichen Organisten, wurde in der Kirchenverwaltungssitzung vom 5. Juni 2014 Orgelbaumeister Georg Weishaupt aus Westendorf bei Augsburg dazu bestimmt, das Orgelprojekt für die Marienkirche zu realisieren. Am 27. November 2014 wurde der Orgelbauvertrag unterzeichnet. Gemeindereferent Daniel Heinle spielte die alte Orgel im Sonntagsgottesdienst vom 20. September 2015 zum letzten Male. Die „alte“, pneumatische Orgel aus der Werkstatt Bittner hatte im wahrsten Sinne des Wortes ihren letzten Ton ausgehaucht. Schon einen Tag später wurde die Orgel von Georg Weishaupt und seinem Team sachgerecht abgebaut und zunächst auch einmal eingelagert.

Ab dem 28. September 2015 wurde in einer Zeit von 2 ½ Wochen die neue Weishauptorgel in der Marienkirche errichtet. Ein Gewicht von etwa 3,5 Tonnen lasten nun auf der Empore. Die tragenden Teile der Orgel aus massiver Eiche, 20 Register mit 1132 Pfeifen und ein umfangreiches Innenleben des Instruments erzeugen dieses immense Gewicht. „3000 Arbeitsstunden stecken in diesem Werk“, berichtete der Orgelbaumeister.

Die Intonation der neuen Orgel übernahm Albert Nass, selbst auch Orgelbaumeister, der sich jedoch auf die Intonation von Orgeln spezialisiert hat. In seiner 3-wöchigen Arbeit war er dafür verantwortlich, dass alle Pfeifen der Orgel einen harmonischen und auch zum Kirchenraum passenden Klang erzeugen.

In einem Sonntagsgottesdienst am 22. November 2015 hat Pfarrer Klaus Meyer die feierliche Segnung der Orgel vorgenommen. Organist Reiner Leng war der historische Moment vorbehalten, den ersten Gottesdienst auf der neuen Weishauptorgel zu begleiten.

Am 17. Februar 2016 hat der Orgelsachverständige und Kirchenmusikdirektor der Erzdiözese München-Freising, Wolfgang Kiechle, das Abnahmegutachten erstellt. Ein Auszug aus der Schlussbemerkung seines Gutachtens: „Das Werk erfüllt alle Forderungen gottesdienstlicher Musik, es bietet ferner die Chance, auch im konzertanten Bereich das kirchenmusikalische Leben der Gemeinde zu bereichern. Deshalb gratuliere ich herzlich zu diesem wohlgelungenen Werk und hoffe, dass das Instrument lange zur Ehre Gottes und zur Freude der Kirchengemeinde sowie ihrer engagierten Kirchenmusiker/-innen erklingen wird.“

Orgelbaumeister Georg Weishaupt und Intonateur Albert Nass haben hervorragende Arbeit geleistet. Zahlreiche Organisten aus der ganzen Diözese bescheinigen der Orgel höchste Qualität, sehr gute Spielbarkeit und den würdigen Klang, der die Gottesdienste in der Marienkirche begleiten soll. So ist auch der Preis für dieses Werk in Höhe von 264.000 € absolut gerechtfertigt. Zur Finanzierung haben die Diözese, der Bezirksausschuss Südwest aus dem Bürgerhaushalt und ein Staatszuschuss beigetragen. Eine wichtige Finanzierungssäule waren (und sind es hoffentlich auch weiterhin) private Spenden. Der Hauptanteil aber blieb natürlich bei der Kirchenstiftung. Durch eine überlegte und vorausschauende Haushaltsführung in den letzten Jahrzehnten und durch die Wahl eines regionalen Orgelbaumeisters war dieses immense Projekt so zu stemmen, dass auch für künftige Aufgaben der Kirchenverwaltung Hundszell noch Reserven vorhanden sind.

So konnten die Kirchenverwaltung Hundszell und die ganze Kirchengemeinde Herz-Jesu dem Weihetag freudvoll und ruhig entgegensehen. Der Bischof von Eichstätt, Gregor Maria Hanke, beauftragte Dompropst Johann Limbacher damit, der neuen Orgel in der Marienkirche Hundszell die kirchliche Weihe zu erteilen. Im Sonntagsgottesdienst am 29. Mai 2016 wird die Weihe vollzogen und damit das Instrument endgültig seiner kirchlichen Bestimmung zugeführt. Dieser historische Tag für die Pfarrei Herz-Jesu und besonders für die Marienkirche Hundszell bekam auch einen würdigen Rahmen. Festzelebrant Johann Limbacher, Rudolf Pscherer, ehemaliger Musikerzieher und Musikpräfekt am Bischöflichen Seminar in Eichstätt an der Orgel und eine beeindruckende Kirchengemeinde hinterließen eine fröhliche Stimmung im Gottesdienst und auch beim anschließenden Weißwurstfrühstück im Jugendheim Hundszell.

Nun bleibt zu hoffen, dass dieses Instrument der Ehre Gottes und der Freude der Kirchenbesucher über viele Generationen hinweg dienen möge.

Max Söldner
  • Orgel Hundszell
  • Orgel1
  • Orgel5
  • Orgel6
  • Orgel7
  • Orgel8
  • Orgel9
  • DSC02593
  • DSC02600
  • DSC02604